05207 95757-29

Wie plane ich eine begehbare Dusche?

Welche Aufteilung soll meine begehbare Dusche haben?

Der Standard für die begehbare Dusche ist sicherlich das einteilige Duschelement aus Glas, das an einer Wand befestigt wird. Diese feste Glaswand sorgt dafür, dass kein Spritz- oder Schwallwasser in den Badezimmer-Bereich dringt. Der Boden ist fest verschlossen, das Wasser bleibt in der Dusche und fließt über den Abfluss ab. Daneben hat sich in letzter Zeit auch mehr und mehr die frei gestellte Duschwand etabliert. Hierbei wird das Glas parallel zur Wand montiert, wodurch die begehbare Dusche von zwei Seiten zugänglich ist. Die Glasscheibe wird mit Hilfe von Edelstahl-Stabilisierungsstangen, die es entweder in rundem oder eckigem Design gibt, befestigt. Am Boden kann das Glas mittels einer U-Profilschiene befestigt werden oder - sofern eine Duschtasse eingesetzt wird - mit Silikon verklebt werden.

Gute Planung - reibungslose Montage

Sofern Sie den Dusch-Bereich verfliesen, sind Sie frei in der Positionierung des Ablaufes. Zumindest was den Aufbau der begehbaren Dusche angeht. Selbstverständlich sollten Sie immer die Position des Hauptabflusses in Ihrem Badezimmer berücksichtigen. Der Duschen-Ablauf sollte nicht zu weit davon entfernt liegen und es muss eine gewisse Neigung vorliegen, damit das Wasser wirklich abläuft und sich nicht staut. Hier ist es ggfs. ratsam, die bodengleichen Einbau Ihrer Dusche dem Fachbetrieb zu überlassen.

Kommt eine Duschwanne zum Einsatz, sind Sie mit der Position des Ablaufes nicht mehr so flexibel. Zwar bieten die meisten Hersteller unterschiedliche Positionen für das gleiche Maß ihrer Duschtasse an, aber das war es dann auch mit der Flexibilität.

Da sich diese Ratgeberseite aber mit dem Thema "begehbare Dusche" beschäftigt, gehen wir an dieser Stelle nicht weiter auf die Montage von Abflüssen und Duschtassen ein.

Montagevideo - begehbare Dusche

Aufgebaut wird eine Walk-in-Dusche mit 2 Festteilen, von denen das Front-Glas schmaler ist als das an der Wand befestigte Wandelement. Die Duschwand wird wandseitig mit einem Klemmprofil aus Aluminium befestigt. Dadurch ist die Montage sehr einfach, denn das Glas wird nur ins Profil geschoben und mit dem Adapter fest geschraubt.

Befestigungs-systeme für die begehbare Dusche

Da die Walk-in-Dusche mit einem rahmenlosen Glas besonders schick wirkt, stellt sich die Frage, wie die Glasscheibe am besten zu befestigen ist. Hier kommen verschiedene Möglichkeiten zum Einsatz, die vor allem auch von der Wandbeschaffenheit und dem Boden abhängig sind.

Die Wand sollte immer gerade und im Lot sein, damit sich kein Spalt auftut, wenn die Duschwand daran befestigt wird. Diese Prämisse sollten Sie auf jeden Fall klar stellen, bevor Sie sich für das passende Wandbefestigungssystem entscheiden.

Ein U-Profil bietet mehr Spielraum für den Ausgleich von Wandunebenheiten als beispielsweise Wandwinkel (in der Regel sind es 2 Edelstahl-Winkel bei einer Duschwand von 200 cm Höhe), denn im Profil wird ein kleiner Spalt nicht sichtbar und zudem wird die Scheibe mit Silikonkleber fest verklebt.

Wandwinkel werden im Glas verschraubt, wofür das Glas an den entsprechenden Stellen werkseitig vorgebohrt wurde. Ein Spalt kann somit nicht ausgeglichen werden, es sei denn, die Scheibe wird etwas vom Boden abgehoben und hat zur Folge, dass sich ein Spalt zwischen Boden und Glasscheibe auftut.

Kontakt Newsletter Bewertung

Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir haben Ihnen eine Bestätigung per Email gesendet und werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zum Newsletter anmelden

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wir haben Sie erfolgreich zu unserem Newsletter angemeldet.

5 Sterne für Glasprofi24!

starstarstarstarstar


Kontakt
Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir haben Ihnen eine Bestätigung per Email gesendet und werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.