checkMade in Germany checkEdelstahlkomponenten checkPersönliche Ansprechpartner checkKostenlose & unverbindliche Beratung
05207 95757-29
phone

Rostfreien Edelstahl richtig reinigen & pflegen: die besten Tipps

Kompakter Ratgeber rund um Korrosionsbeständigkeit, Qualität und fachmännische Pflege

Viele lieben den schimmernden Glanz von Edelstahl. Wegen seiner hohen Beständigkeit und Verarbeitungsvielfalt kommt der Werkstoff regelmäßig in Industriezweigen und im Bauhandwerk zum Einsatz. Vor allem in Form von Treppengeländern oder zur Befestigung von Vordächern und Glas.

Es gibt unterschiedliche Edelstahlsorten, die nach der jeweiligen Verwendung im Innen- oder Außenbereich zum Einsatz kommen. Was sind die gängigsten Edelstahlsorten? Und was sollten Sie beim Pflegen und Reinigen von Edelstahl beachten? Wir haben für Sie die besten Tipps zur Edelstahlpflege von unseren Experten zusammengefasst.

Was ist Edelstahl eigentlich?

Dabei handelt es sich um einen Stahl mit besonderem Reinheitsgrad. Das Mischungsverhältnis (Legierungen) und die Zugabe oder Entnahme verschiedener Metalle bringen unterschiedliche Sorten hervor. Generell wird zwischen legiertem und unlegiertem Edelstahl unterschieden. Edelstahl ist unempfindlich gegenüber Säuren und Laugen, aber nicht prinzipiell rostfrei.

Welche Edelstahlsorten kommen häufig zum Einsatz?

Es gibt verschiedene Edelstahlarten mit unterschiedlichen Eigenschaften, am bekanntesten ist die Bezeichnung V2A. Alternativ dazu gibt es den V4A mit der Werkstoffbezeichnung 14571. Dieser ist korrosionsbeständiger und etwas teurer. Duschen und Glasscheiben werden in der Regel mit hochwertigen Beschlägen aus rostfreiem Edelstahl ausgestattet. Dieser wird auch Nirosta oder Inox genannt und besteht aus einer Mischung verschiedener Metalle. Der Name Inox stammt von dem französischen Wort „inoxydable“ ab und bedeutet übersetzt „nicht oxidierbar“ oder „rostfrei“.

Nicht rostend vs. rostfrei: Was sind die Unterschiede?

Irrtümlicherweise wird der Begriff Edelstahl sehr häufig für alle nicht rostenden Stähle oder auch rostfreien Stahl verwendet. Edelstahl ist jedoch die Bezeichnung für einen Stahl mit besonders hoher Reinheit. Er muss nicht zwangsläufig hochlegiert und rostfrei sein. Bei Rostbeständigkeit sprechen Experten von Edelstahl mit dem Zusatzwort „rostfrei“, demnach „Edelstahl rostfrei“.

Ebenfalls verbreitet ist die Bezeichnung Nirosta, die einen Markennamen der Firma Krupp AG in Essen darstellt. Die Firma Krupp hat im Jahr 1912 ein Patent auf Stahl mit hoher Widerstandskraft gegen Rost angemeldet. Des Weiteren können Beeinträchtigungen der Rostfreiheit durch falsche Materialverwendung, Verarbeitung, Handhabung, Benutzung und Pflege hervorgerufen werden.

Warum bietet rostfreier Edelstahl eine so hohe Korrosionsbeständigkeit?

Die im Stahl enthaltenen Legierungsbestandteile führen dazu, dass sich an der Oberfläche eine dünne, transparente „Passivschicht“ bildet. Obwohl sie nur wenige Atomlagen dick ist, schützt sie den Werkstoff auch bei Oberflächenbeschädigungen. Dieser Edelstahl benötigt deshalb keine zusätzliche Beschichtung und keinen metallischen Überzug wie Verzinkung oder Lackierung, um korrosionsbeständig zu bleiben. 

Wie funktioniert das? 

Unter dem Einfluss von Sauerstoff aus Luft oder Wasser bildet sich diese Schicht spontan wieder neu. Mit der richtigen Pflege und Reinigung bleibt rostfreier Edelstahl für Jahrzehnte rostfrei und strahlend schön.

Was kann rostfreien Edelstahl beschädigen?

  • salzhaltige Luft in Küstennähe
  • Streusalz im Winter
  • abgashaltige Luft in Industriegebieten oder an stark befahrenen Straßen
  • Flugrost, zum Beispiel durch Gleisabrieb an Bahnstrecken
  • Kontakt-Korrosion mit minderwertigen eisenhaltigen Materialien
  • Bleichmittel
  • Silberputzmittel
  • Reinigungsmittel für normalen Stahl

Rostfreien Edelstahl fachmännisch pflegen und reinigen

Je nach Schmutzgrad sollte unterschiedlich beim Reinigen von Edelstahl vorgegangen werden. Von der Verwendung von Scheuermitteln und eisenhaltigen Bürsten oder Metallschwämmen raten Fachleute dringend ab. Auf den ersten Blick lässt sich grober Schmutz mit diesen Hilfsmitteln leichter entfernen. Doch die Oberfläche des Edelstahls wird eher zerkratzt und verliert ihre schöne Optik.

In vielen Fällen reicht das Abwaschen mit klarem Wasser aus. Für einen lang anhaltenden, strahlenden Glanz reinigen Sie rostfreien Edelstahl am besten regelmäßig mit einem professionellen Edelstahl-Pflegespray. Anschließend einfach mit Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch trocken wischen – fertig!

more_vert close

Zum Newsletter anmelden

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wir haben Sie erfolgreich zu unserem Newsletter angemeldet.

5 Sterne für Glasprofi24!

starstarstarstarstar